Karriereportal

Ausbildung zur/ zum Medientechnologin/ Medientechnologen Druck Fachrichtung Digitaldruck (m/w/d)

für die LVR-Hausdruckerei in Köln-Deutz

  • Standort: Köln
  • Einsatzstelle: LVR-Dezernat 1: Personal und Organisation
  • Vergütung: TVAöD
  • Arbeitszeit: Vollzeit
  • 3 Jahre
  • Besetzungsstart: 01.09.2024
  • Bewerbungsfrist: 31.05.2024

Das sind Deine Aufgaben

  • Mitwirken bei der Planung und Herstellung von Printerzeugnissen
  • Abstimmen von Farben und Druckmaterialien
  • Kennenlernen unterschiedlicher Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen
  • Datenaufbereitung der Druckdaten für den Druckprozess
  • Einrichten von modernen Druckmaschinen und deren Überwachung während des Druckvorgangs
  • Ab dem 2. Ausbildungsjahr bist Du bereits so fit, dass Du kleinere Projekte übernehmen kannst

Das bieten wir Dir

  • Flexible Arbeitszeit

  • Kantine

  • Zentrale Lage

  • Freier Eintritt in die LVR-Museen

  • Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung

  • Gute Anbindung an den ÖPNV

  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Flexible Arbeitszeit; Kantine; Zentrale Lage; Freier Eintritt in die LVR-Museen; Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung; Gute Anbindung an den ÖPNV; 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Das bringst Du mit

Du hast einen Hauptschulabschluss 10A erlangt und verfügst über gute Rechtschreibkenntnisse. Handwerkliche Fähigkeiten, eine schnelle Auffassungsgabe und Teamfähigkeit zeichnen dich aus.

Was macht der LVR?

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 22.000 Beschäftigten für die 9,8 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.
Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Mehr Informationen über den LVR findest Du unter www.lvr.de.

Wir haben Dein Interesse geweckt?

Qualität ist unser Maßstab

Bei der respektvollen Begleitung, Betreuung und Behandlung von Menschen ist die Qualität unserer Leistungen unser Maßstab für unser Handeln. Für unsere Kund*innen wollen wir immer besser werden.

Siegel-Europaaktive-Kommune_1.jpg
Siegel-Mitglied-im-Erfolgsfaktor-Familie_1.jpg
Siegel-EMAS_1.jpg
Interkulturelle_Oeffnung_cmyk_308x173.jpg

Chancengleichheit beim LVR

Der LVR setzt sich für eine Organisationskultur ein, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Jede*r Einzelne soll Wertschätzung erfahren, und zwar unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung und Identität, Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung oder anderen Merkmalen, die gesellschaftliche Vielfalt ausmachen.

Als öffentlicher Arbeitgeber fördert der LVR die tatsächliche Erreichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Der LVR folgt diesem Auftrag schon seit über 30 Jahren mit Maßnahmen für eine ausgewogene Beschäftigungsstruktur, mit Frauenförderung z. B. für Führungspositionen, mit dem Bemühen, als familienfreundlicher Arbeitgeber die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Sorgearbeit zu unterstützen oder auch in seinen fachlichen Aufgaben für mehr Gendersensibilität.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gerne würden wir den Anteil von Frauen in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Frauen werden gemäß Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.